Subjektorientierte Qualitätsforschung versus objektive Qualitätskriterien? Vom vergessenen E-Lerner in der Debatte um Qualität beim E-Learning

In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis : BWP, (2003) ; Nr. 6
ISSN: 0341-4515
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Qualität entscheidet über die zukünftigen Erfolgschancen des E-Learning. Das ist das Ergebnis vieler Analysen und Entwicklungen der letzten Zeit. Zwei Fragen werden dadurch aufgeworfen: Was ist Qualität? Und wie kann diese gesichert werden? Der Beitrag setzt hier an und umreißt Eckpunkte einer Qualitätsforschung, die die Bedürfnisse des Lerners in den Mittelpunkt stellen. Subjektorientierte Qualitätsforschung wird gegen objektive Qualitätskriterien gestellt. Das Ergebnis ist ein lernerintegrierender Qualitätssicherungsansatz. Zum einen wurden Qualitätsanforderungen aus der Perspektive der Lernenden ermittelt, zum anderen wurden abweichend von der bisher gängigen Praxis, in der dieselbe Qualität für alle Lernenden gleichermaßen gilt, zielgruppenspezifische Qualitätsprofile erstellt. Im Beitrag werden Ergebnisse der bislang größten Studie zur Qualität im E-Learning aus Lernerperspektive dargestellt. Weitere Informationen zur Studie unter http://www.lernqualität.de

Dieser Eintrag ist freigegeben.