Pohl, K.; Reuys, A.; Ulfat, N.; Kamsties, E.:
COTS-Selektion in der Produktfamilienentwicklung.
In: Tagungsband zur Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2004. / Rombach, D. et al. (Hrsg.). - Essen: Akademische Verlagsgesellschaft, 2004
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Titel:
COTS-Selektion in der Produktfamilienentwicklung.
Autor(in):
Pohl, K. im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Reuys, A.; Ulfat, N.; Kamsties, E.
Erscheinungsjahr:
2004
Erschienen in:
Tagungsband zur Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) 2004. / Rombach, D. et al. (Hrsg.). - Essen: Akademische Verlagsgesellschaft, 2004

Abstract:

Die Verwendung von COTS-Komponenten führt auch im Rahmen der Produktfamilienentwicklung zu Vorteilen wie Einsparungen in Zeit- und Arbeitsaufwand sowie einer Steigerung der Qualität des Gesamtsystems. Allerdings birgt die Komponentenauswahl für Produktfamilien (insbesondere im Domain Engineering) neue Herausforderungen, da von den Komponenten erwartet wird, dass sie die Variabilität der Produktfamilie unterstützen. Zur Unterstützung der Komponentenauswahl für Produktfamilien wurde der CoVAR-Prozess (Component Selection considering Variability, Architectural concerns, and Requirements) entwickelt. Gerade die Berücksichtigung der in Anforderungen und Architektur enthaltenen Variabilität der Produktfamilie zeichnet CoVAR vor anderen Komponentenauswahlprozessen aus. Der CoVAR-Prozess wird in diesem Artikel detailliert beschrieben.