Halmans, G.; Pohl, K.:
Modellierung der Variabilität einer Produktfamilie.
In: Proceedings der Modellierung 2002 – Modellierung in der Praxis – Modellierung für die Praxis. Lecture Notes in Informatics / Glinz, M.; Müller-Luschnat, G. (Hrsg.). - Tutzing, Germany: Gesellschaft für Informatik, 2002, S. 63 - 74
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Titel:
Modellierung der Variabilität einer Produktfamilie.
Autor(in):
Halmans, G. im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Pohl, K. im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen
Erscheinungsjahr:
2002
Erschienen in:
Proceedings der Modellierung 2002 – Modellierung in der Praxis – Modellierung für die Praxis. Lecture Notes in Informatics / Glinz, M.; Müller-Luschnat, G. (Hrsg.). - Tutzing, Germany: Gesellschaft für Informatik, 2002, S. 63 - 74

Abstract:

Variabilität ist das zentrale Konzept in der Produktfamilienentwicklung. Durch Ausnutzung der Produktfamilienvariabilität können, basierend auf dem Produktfamilienkern, kundenspezifische Produkte realisiert werden. Eine Produktfamilie ist wirtschaftlich erfolgreich, wenn möglichst viele kundenspezifische Anforderungen unter Ausnutzung der Variabilität realisiert werden können. Hierfür ist u.a. die Kommunikation der Variabilität zum Kunden eine wesentliche Voraussetzung. In diesem Beitrag erläutern wir die wesentlichen technischen und fachlichen Aspekte der Produktfamilienvariabilität und beschreiben ihre zentralen Eigenschaften. Wir zeigen zudem, wie Teile der fachlichen Variabilität durch Use Cases ausgedrückt, und somit leichter zum Kunden kommuniziert werden können.