Schienmann, B.; Pohl, K.:

Die drei Bereiche des kontinuierlichen Anforderungsmanagements.

In: Proceedings Of Wirtschaftsinformatik-Konferenz (WI 2001).
Augsburg (2001)
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Unsere Anforderungen bleiben während eines Entwicklungsprojektes weitgehend stabil, da wir die eigentlichen Kundenprobleme systematisch ermittelt und priorisiert haben und frühzeitig eine klare Produktvision und –abgrenzung existierte. Natürlich gibt es auch Änderungen. Diese werden in einem kontrollierten, für alle Beteiligten transparenten Prozess in die Umsetzung geführt. Das Projektteam kann sich auf die Detaillierung und Umsetzung der Anforderungen konzentrieren. Es existieren klare Auftraggaber-/Auftragnehmer-Strukturen zwischen Kunden, Produktmanagern und Entwicklung. Da wir ein kontinuierliches Risiko- und Umsetzungsmanagement verfolgen, kennen wir jeweils den aktuellen Projektstatus und können aktiv Problemen entgegenwirken. Das Verhältnis zwischen Entwicklung, Kunden und Anwendern ist gut, alle Gruppen arbeiten eng zusammen.« (ein zufriedener IT-Leiter)

Dieser Eintrag ist freigegeben.