Pohl, K.; Strembeck, M.:
Definition von Testfällen für kundenspezifische produktfamilienbasierte Anwendungen.
In: Tagungsband zum 1. Deutschen Produktlinien Workshop (DSPL-1). IESE Reports / Knauber, P.; Pohl, K. (Hrsg.). - Kaiserslautern: Frauenhofer IESE, 2000, S. 75 - 79
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Titel:
Definition von Testfällen für kundenspezifische produktfamilienbasierte Anwendungen.
Autor(in):
Pohl, K. im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Strembeck, M.
Erscheinungsjahr
2000
Erschienen in:
Tagungsband zum 1. Deutschen Produktlinien Workshop (DSPL-1). IESE Reports / Knauber, P.; Pohl, K. (Hrsg.). - Kaiserslautern: Frauenhofer IESE, 2000, S. 75 - 79

Abstract:

Der Fokus einer aktuellen Kooperation des Unternehmens SHS mit der Software Systems Engineering Forschungsgruppe liegt auf der Reduktion des Testaufwands für kundenspezifische Anwendungen, die aus den generischen Artefakten einer Produktfamilie abgeleitet werden. Hierdurch wurde die Erweiterung des V-Modells durch eine szenariobasierte Vorgehensweise initiiert. Diese Vorgehensweise ermöglicht die explizite Berücksichtigung der Definition und Verfeinerung von Tests in jeder Entwicklungsphase. Durch die parallele Aufzeichnung von entsprechenden Traceability-Informationen kann zudem die Abschätzung des Änderungsaufwands sowie die Propagierung von Änderungen in das Testmodell unterstützt werden.