Pohl, K.; Dömges, R.; Haumer, P.; Klamma, R.; Weidenhaupt, K.:
PRO-ART – Erfassung und Verwaltung von Anforderungshistorien.
In: Tagungsband zur EMISA Fachtagung. - Karlsruhe, 1995
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Titel:
PRO-ART – Erfassung und Verwaltung von Anforderungshistorien.
Autor(in):
Pohl, K. im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Dömges, R.; Haumer, P.; Klamma, R.; Weidenhaupt, K.
Erscheinungsjahr
1995
Erschienen in:
Tagungsband zur EMISA Fachtagung. - Karlsruhe, 1995

Abstract:

Die Nachvollziehbarkeit von Anforderungen (Requirements Traceability) ist eine essentielle Grundvoraussetzung für die Entwicklung hochwertiger Softwaresysteme. Hierbei wird allgemein zwischen der Nachvollziehbarkeit der Verwendung einer Anforderung (Post-Traceability oder Vorwärts-Nachvollziehbarkeit) und der Entstehung einer Anforderung (Pre-Traceability oder Rückwärts-Nachvollziehbarkeit) unterschieden: (1) Welche Informationen müssen aufgezeichnet werden? (2) Wie werden diese Informationen strukturiert? (3) Wie werden die Informationen aufgezeichnet? In diesem Beitrag stellen wir einerseits drei Rahmenwerke vor, die generische Antworten auf diese Fragen geben. Andererseits skizzieren wir eine detaillierte Ausarbeitung dieser Rahmenwerke, auf der die Requirements Engineering Umgebung PRO-ART basiert. PRO-ART unterstützt die Erfassung und Strukturierung von Trace-Informationen entlang der drei Dimensionen des Requirements Engineering. Die Aufzeichnung der Daten in einem Trace-Repository erfolgt durch die Werkzeuge der Entwicklungsumgebun, die gemäß einem neuen Ansatzes für prozeßintegrierte Werkzeuge implementiert wurden. Wir berichten von unseren Erfahrungen mit PRO-ART 1.0, einer ersten prototypischen Implementierung unserer Ansätze, dem daraus resultierenden Re-Design sowie der Re-Implementierung der Umgebung (PRO-ART 2.0).