Gemballa, Sven; Pfeiffer, Vanessa:

Wer ist der nächste Verwandte des Menschen? Computereinsatz beim Testen von Verwandtschaftshypothesen.

In: Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht, Jg. 62 (2009) ; Nr. 4, S. 236-243
ISSN: 0025-5866
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Biologie
Fakultät für Biologie » Didaktik der Biologie
Abstract:
Im schulischen Kontext ist die Behandlung der Evolutionstheorie eng an die Selektionstheorie geknüpft, während Fragen der Deszendenz und Verwandtschaft wenig beachtet werden. Ein Grund dafür war das Fehlen einer definierten und objektiven Vorgehensweise in der traditionellen Verwandtschaftsforschung. Im Verlauf der letzten Jahrzehnte sind diese Verfahren jedoch so formalisiert und objektiviert worden, dass sie im schulischen Kontext im Rahmen eines hypothesengeleiteten naturwissenschaftlichen Arbeitens eingesetzt werden können. Darüber hinaus lassen sich diese Verfahren mit dem Einsatz von Computerprogrammen verbinden. Mit dem Programm Mac-Clade wird hier eine Variante präsentiert. Inhaltlich wird die Frage nach dem nächsten Verwandten des Menschen aufgegriffen. Am gewählten Beispiel können die Schülerinnen und Schüler eine Reihe der bekannten Schwächen im Bereich der Verwandtschaftsforschung abbauen: begründete Rekonstruktion von Merkmalsveränderungen im Laufe der Evolution, richtiges Lesen von Stammbäumen, sowie Aufstellen und Überprüfen von Verwandtschaftshypothesen. Für eine unterrichtliche Umsetzung sind online-Materialien beigefügt; eine Ausweitung auf Verwandtschaftsanalysen mit DNA-Sequenzen ist möglich.

Dieser Eintrag ist freigegeben.