Adelsberger, Karin; Derichs, Claudia; Heberer, Thomas; Raszelenberg, Patrick:

Der 11. September und die Folgen für Asien : politische Reaktionen in der VR China, Japan, Malaysia und Vietnam

Duisburg (2002) (Duisburger Arbeitspapiere Ostasienwissenschaften ; 42), 35 S.
Buch / Monographie / Fach: Ostasienwissenschaften
Zentrale wissenschaftliche Einrichtungen » Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST)
Abstract:
The world's nation-states have reacted differently to the terrorist attacks of September 11, 2001 and the subsequent military clashes in Afghanistan. East and Southeast Asian states were affected by the events in various ways, depending on their position in international relations and on their domestic social setting, e.g. the proportion of Muslims in the population. Being affected and reacting differently to the events does not mean, however, that there are no similarities regarding the respective domestic and foreign policies of the countries in the region. The political reactions of China, Japan, Malaysia and Vietnam to 9-11 clearly demonstrate that politics are generated primarily by national interest - beyond the shared horror of the extent of international terrorism. Die Staaten der Welt haben auf die Terroranschläge des 11. September 2001 und die nachfolgenden Militärschläge gegen Afghanistan unterschiedlich reagiert. In der Region Ost- und Südostasien waren die Staaten je nach Position im Gefüge der internationalen Beziehungen und je nach innerer Beschaffenheit - z.B. Anteil der Muslime an der Bevölkerung - betroffen. Trotz der unterschiedlichen Betroffenheit und der daraus resultierenden unterschiedlichen Reaktionen auf die Ereignisse sind aber auch Gemeinsamkeiten im innen- und außenpolitischen Verhalten erkennbar. Die politischen Reaktionen Chinas, Japans, Malaysias und Vietnams zeigen deutlich, dass Politik jenseits des geteilten Entsetzens über die Ausmaße des internationalen Terrorismus doch in erster Linie von nationalen Interessen bestimmt wird.