Lücke-Janssen, Daniela:

Integration von Kern-Methoden in das medizinische Monitoring

Düsseldorf: VDI-Verl. (2008) (Fortschritt-Berichte VDI : Reihe 17, Biotechnik, Medizintechnik ; 273), XIV, 167 S. : graph. Darst.
ISBN: 978-3-18-327317-8
Buch / Monographie / Fach: Informatik
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft
Zugl.: Duisburg, Essen, Univ., Diss., 2008
Abstract:
Medizinisches Monitoring, die Erfassung von Biosignalen oder Bildern, ermöglicht die objektive Steuerung bzw. Regelung bestimmter Funktionen des menschlichen Körpers. Kern-Methoden werden immer häufiger zur Entwicklung von Lernmaschinen eingesetzt, die automatisch den Zusammenhang zwischen den Signalen/ Bildern und den zu regelnden Funktionen des menschlichen Körpers erlernen. Beim Narkosemonitoring erlauben Surrogatparameter wie Herzfrequenz oder Blutdruck bis heute keine zuverlässige Quantifizierung der „Narkosetiefe“: In bis zu 0,2% aller chirurgischen Eingriffe tritt eine intraoperative Wachheit des Patienten auf. Ein Lösungsansatz besteht darin, neurophysiologische Signale vom Zielorgan der Narkose abzuleiten und zu „Narkosetiefe“-Indikatoren zu kombinieren. In der vorliegenden Arbeit wird erstmals ein System zur Entwicklung solcher Indikatoren basierend auf Kern-Methoden vorgestellt und anhand klinischer Studiendaten beurteilt.

Dieser Eintrag ist freigegeben.