Die reformierte Landgemeinde in Ostfriesland im 17. Jahrhundert : Studien zum Wandel sozialer und kirchlicher Strukturen einer ländlichen Gesellschaft

Frankfurt am Main [u.a.]: Lang (1982) (Europäische Hochschulschriften : Reihe 3, Geschichte und ihre Hilfswissenschaften ; 175), 244 Seiten
ISBN: 3-8204-7130-8
Buch / Monographie / Fach: Geschichte
Fakultät für Geisteswissenschaften » Historisches Institut
Abstract:
Ausgehend von der Darstellung der Besonderheiten im Verfassungsleben Ostfrieslands, das vor allem durch die Dominanz der Stände bei der Regierung und Verwaltung des Landes gekennzeichnet ist, untersucht diese Arbeit den Wandel lokaler Machtstrukturen auf politischem und kirchlichem Gebiet. Durch den Erwerb von ländlichem Grundbesitz gelangen im 17. Jahrhundert zunehmend Bürger der Stadt Emden zur Mitsprache in der kommunalen Selbstverwaltung. Gegen den Widerstand weiter Teile der eingesessenen Bevölkerung gelingt es ihnen, die politischen, kirchlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse in den Landgemeinden ihres Einflussgebiets nach Massgabe der ständisch-städtischen Interessen umzuformen.