Die Modellierung von Produkten für Handelsplattformen im Internet: Ein Ansatz auf der Basis von Metakonzepten

In: Informationssysteme für E-Commerce : EMISA-2000 ; Fachtagung der Gesellschaft für Informatik, Fachgruppe 2.5.2 EMISA - Entwicklungsmethoden für Informationssysteme und deren Anwendung ; Tagungsband ; [die Tagung "Informationssysteme für E-Commerce" fand vom 8. - 10. November 2000 an der Johannes-Kepler-Universität in Linz, Österreich statt] : (Schriftenreihe Informatik ; 4 ) / Jasper, Heinrich (Hrsg.)
Linz: Trauner (2000), S. 169-185
ISBN: 3-85487-194-5
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Der elektronische Handel erfordert neben einer angemessenen Reorganisation von Geschäftsprozessen die Einführung leistungsfähiger Informationssysteme. Ähnlich wie es für die zugrundeliegenden betriebswirtschaftlichen Bezugsrahmen gilt, kann dabei teilweise auf bewährte Konzepte zurückgegriffen werden. Es gibt jedoch auch eine Reihe spezifischer Anforderungen, die beim Entwurf dedizierter Systeme zu beachten sind. Der folgende Beitrag ist auf die objektorientierte Modellierung von Produkten gerichtet, die auf Handelsplattformen im Internet angeboten werden. Dabei ist nicht zuletzt zu berücksichtigen, dass die in solchen Systemen zu repräsentierenden Produktarten zum Zeitpunkt der Systemerstellung nicht vollständig bekannt sind und gleichzeitig während des Systembetriebs u.U. fortlaufend neue Produktarten zu erfassen sind. Außerdem sollte die Abbildung von Produktvarianten und die Erstellung individueller Produktkonfigurationen möglich sein. Vor dem Hintergrund einer Reihe zusätzlicher Anforderungen, die an solche Systeme zu richten sind, werden zunächst zwei naheliegende Modellierungsansätze beschrieben. Anschließend wird ein leistungsfähigerer Ansatz dargestellt, der in Teilen auf der Verwendung von Metakonzepten beruht. Dieser Ansatz ist im Rahmen des Entwurfs eines Referenzmodells für Handelsplattformen im Internet entstanden.

Dieser Eintrag ist freigegeben.