Modelle als Evaluationsobjekt: Einführung und Grundlegung

In: Evaluation und Evaluationsforschung in der Wirtschaftsinformatik / Häntschel, Irene; Heinrich, Lutz J. (Hrsg.)
München [u.a.]: Oldenbourg (2000), S. 339-352
ISBN: 3-486-25175-9
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Der Entwurf konzeptioneller Modelle gilt gemeinhin als wesentlicher Bestandteil der Entwicklung betrieblicher Informationssysteme. Während es unstrittig ist, daß konzeptionelle Modelle einen nachhaltigen Einfluß auf die Qualität der jeweils entwickelten Software haben, ist die Evaluation der Modelle selbst mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, daß eine Beurteilung von Modellen die gleichzeitige Evaluation der jeweils verwendeten Modellierungssprache impliziert. Im vorliegenden Beitrag wird zunächst die Bedeutung, die konzeptionellen Modellen und Modellierungssprachen in der betrieblichen Praxis wie auch als Gegenstand der Forschung in der Wirtschaftsinformatik zukommt, betrachtet. Vor diesem Hintergrund werden einschlägige Ansätze zur Evaluation konzeptioneller Modelle und korrespondierender Modellierungssprachen dargestellt. Dabei zeigt sich, daß solche Bewertungsverfahren mit grundsätzlichen erkenntnistheoretischen Herausforderungen verbunden sind, denen sich die Wirtschaftsinformatik aber stellen muß, wenn die konzeptionelle Modellierung als wesentlicher Forschungsgegenstand der Disziplin angesehen wird.

Dieser Eintrag ist freigegeben.