Die Evaluation von Artefakten: Eine zentrale Herausforderung der Wirtschaftsinformatik

In: Tagungsband des Workshops "Evaluation und Evaluationsforschung in der Wirtschaftsinformatik"
Linz: Johannes Kepler Universität Linz (1998)
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Der Gegenstand der Wirtschaftsinformatik ist wesentlich durch Artefakte geprägt. Das gilt einerseits für den Anwendungsbereich der Disziplin, andererseits ist die Forschung selbst auf die Konstruktion und Beurteilung von Artefakten, wie etwa von Modellen und Prototypen, gerichtet. Der vorliegende Beitrag untersucht die spezifischen Schwierigkeiten, die mit einer wissenschaftlichen Beurteilung informationstechnologischer Artefakte verbunden sind. Ausgehend von einem einführenden Überblick über das Phänomen Evaluation und die Bedeutung von Artefakten in der Wirtschaftsinformatik wird die Bewertung von konzeptionellen Modellen und zugehörigen Sprachen näher betrachtet. Dabei zeigt sich, daß Maßstäbe, wie sie von der Wissenschaftstheorie zur Beurteilung von Forschungsergebnissen vorgeschlagen werden, allenfalls eingeschränkt auf die Evaluation von Modellen übertragen werden können. Vor diesem Hinter- Erschienen in: Tagungsband des Workshops "Evaluation und Evaluationsforschung in der Wirtschaftsinformatik" , 5. Juni 1998, Johannes Kepler Universität Linz grund gibt der Beitrag einen Überblick über die einschlägige Evaluationsforschung und skizziert zukünftige Herausforderungen.

Dieser Eintrag ist freigegeben.