Rechtskritik als Aufgabe der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre

Berlin: E. Schmidt (2005), XI, 262 S.
ISBN: 3-503-09020-7, 978-3-503-09020-4
Buch / Monographie / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Mercator School of Management - Fakultät für Betriebswirtschaftslehre
Zugl.: Duisburg, Essen, Univ., Habil-Schr., 2005
Abstract:
Die Beratung des Steuergesetzgebers ist eine zentrale Aufgabe der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre. Allerdings sind Reformvorschläge an Vorentscheidungen gebunden. Ob das Einkommen oder der Konsum die geeignete Bemessungsgrundlage darstellt, wird beispielsweise dadurch determiniert, welche Leitlinie für die Ausgestaltung des Steuerrechts zugrunde gelegt wird: Entscheidungsneutralität, Wettbewerbsordnung unter Regeln gerechten Verhaltens oder Gleichmäßigkeit der Besteuerung. Weil über solche Annahmen völlig unterschiedliche Positionen vertreten werden, ist es unerlässlich, diese Vorentscheidungen selbst zu analysieren: Die betriebswirtschaftliche Beratung des Steuergesetzgebers erfordert zunächst die Beantwortung der Frage, wie diese wissenschaftliche Beratung erfolgen sollte. Ausgehend von der kritischen Analyse des betriebswirtschaftlichen Schrifttums entwickelt Dr. Ute Schmiel in diesem Buch Regeln für diese betriebswirtschaftliche Beratung des Steuergesetzgebers.

Dieser Eintrag ist freigegeben.