Erfahrung, Erkenntnis und Wirklichkeitsgestaltung: Anmerkungen zur Rolle der Empirie in der Wirtschaftsinformatik

In: Wirtschaftsinformatik - Ergebnisse empirischer Forschung / Grün, Oskar; Heinrich, Lutz (Hrsg.)
Berlin / Heidelberg: Springer (1997), S. 21-35
ISBN: 3-211-83032-4
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Vor dem Hintergrund des Erkenntnisziels und der Gestaltungsaufgabe der Wirtschaftsinformatik werden zunächst Grundannahmen und Erscheinungsformen behavioristischer Forschung dargestellt und im Lichte gängiger Kritik gewürdigt. Anschließend werden alternative Formen des Zugangs zur und des Austauschs mit betrieblicher Praxis kritisch gewürdigt. Dazu gehören im Anspruch angepaßte naturwissenschaftlich orientierte Methoden wie auch hermeneutische Ansätze. Vor diesem Hintergrund wird ein methodologischer Pluralismus empfohlen, in dem die Anhänger verschiedener methodologischer Orientierungen die Mühe auf sich nehmen, sowohl methodologische Fragen wie auch Forschungsergebnisse zum Gegenstand gemeinsamer Diskurse zu machen. Abschließend wird skizziert, daß geeignete Modelle von Unternehmen ein wirkungsvolles Medium sein können, um zwischen den verschiedenen Perspektiven - von Wissenschaftlern und Praktikern - zu vermitteln und gemeinsames Wissen zu organisieren.