Bedarf es deutschsprachiger Zeitschriften fuer Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie?.

In: Diagnostica, Jg. 45 (1999) ; Nr. 1, S. 1-6
ISSN: 0012-1924
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften
Abstract:
Die auf der Grundlage einer Literaturrecherche fuer die Jahre 1996 und 1997 analysierte Veroeffentlichungspraxis deutschsprachiger Autoren zeigt zwei Tendenzen: (1) Beitraege zu diagnostischen Instrumenten und Methoden wurden bevorzugt in deutschsprachigen Zeitschriften veroeffentlicht, Beitraege zur differentialpsychologischen Grundlagenforschung dagegen in englischsprachigen Journals. (2) Die Autoren publizierten ueberwiegend entweder Englisch oder Deutsch, nur wenige publizierten in beiden Sprachen. Diese Tendenzen unterstreichen deutlich den Bedarf an deutschsprachiger Publikationsflaeche fuer differentialpsychologische Grundlagenforschung: Empirische Untersuchungen zur Qualitaet deutschsprachiger diagnostischer Verfahren und Instrumente interessieren vor allem das deutschsprachige, kaum aber ein internationales Publikum, waehrend Grundlagenforschung auch international von Interesse ist. Bemerkenswert ist, dass der Bedarf an entsprechender Publikationsflaeche trotz aller Einschraenkungen durch Zeitschriften befriedigt werden kann, die einen fuer deutschsprachige Verhaeltnisse respektablen impact factor aufweisen (bei der Diagnostica etwa ein vom Institute for Scientific Information (ISI) fuer 1997 erstmalig berechneter Wert von 0.47). Eine rueckblickende Analyse der in den Jahresbaenden 1997 und 1998 veroeffentlichten Beitraege zeigt, dass die Diagnostica dem selbst gesetzten Anspruch auch weiterhin gerecht wird, Organ fuer diagnostische Fragen in allen Bereichen der Psychologie zu sein.

Dieser Eintrag ist freigegeben.