Hauffa, Robin; Biesold, Karl-Heinz; Braehler, Elmar; Tagay, Sefik; Roth, Marcus:
Das Essener Trauma Inventar - Validierung an einer Stichprobe von Bundeswehrsoldaten.
2010
In: Zeitschrift fuer Medizinische Psychologie, Jg. 19 (2010), Heft 2, S. 81 - 87
Artikel/Aufsatz in Zeitschrift / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie
Titel:
Das Essener Trauma Inventar - Validierung an einer Stichprobe von Bundeswehrsoldaten.
Autor(in):
Hauffa, Robin; Biesold, Karl-Heinz; Braehler, Elmar; Tagay, Sefik im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Roth, Marcus im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen
Erscheinungsjahr
2010
Erschienen in:
Zeitschrift fuer Medizinische Psychologie, Jg. 19 (2010), Heft 2, S. 81 - 87
ISSN

Abstract:

Das Essener Trauma-Inventar (ETI) ist ein neues Verfahren zur Diagnostik der Posttraumatischen Belastungsstoerung und der akuten Belastungsreaktion. Es besteht aus insgesamt 58 Items, davon 23 symptombezogene Items, die den vier Subskalen Intrusion, Vermeidung, Hyperarousal und peritraumatische Dissoziation zugeordnet werden. Die Validitaet des ETI wurde an einer militaerischen Stichprobe von 292 Bundeswehrsoldaten (mittleres Alter 23.68 Jahre) ueberprueft. Der Anteil weiblicher Soldaten betrug 6.2%. Als Aussenkriterien wurden die Impact of Event Scale - Revised und die Posttraumatische Stress Skala-10 fuer die konvergente sowie die Symptom Check List 27 (SCL-27) fuer die Beurteilung der diskriminanten Validitaet eingesetzt. Objektivitaet, Reliabilitaet und Validitaet des ETI erwiesen sich als gut bis sehr gut. Die Subskaleneinteilung liess sich faktorenanalytisch nicht bestaetigen.