Bente, Gary; Krämer, Nicole:

Inhaltsanalyse medialer Angebote.

In: Lehrbuch der Medienpsychologie / Mangold, Roland (Hrsg.)
Göttingen [u.a.]: Hogrefe, Verl. für Psychologie (2004), S. 201-227
ISBN: 3-8017-1489-6
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Psychologie
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft
Abstract:
Ein Ueberblick ueber den Einsatz von Inhaltsanalysen in der medienpsychologischen Forschung, durch die eine qualitative und quantifizierende Beschreibung und Analyse der manifesten Kommunikationsinhalte medialer Botschaften und der formalen Angebotsweisen geleistet werden soll, wird gegeben. Als Gegenstand von Inhaltsanalysen werden kommunikative Symbole definiert, die sowohl Texte als auch die audiovisuelle Kommunikation konstituieren. Die Untersuchung von Nutzungsmotiven und Medienwirkungen sowie die explorative Funktion in fruehen Forschungsstadien durch die Systematisierung grosser Datenmengen und die Selektion von Materialstichproben werden als Funktionsbereiche inhaltsanalytischer Forschung herausgestellt. Differenzen zwischen der qualitativen und quantitativen Inhaltsanalyse, die auf einem unterschiedlichen Wissenschaftsverstaendnis beruhen, werden herausgearbeitet und am Beispiel der qualitativ orientierten "Ethnographic Content Analysis" bzw. des qualitativen "Interaktiven Videoanalysesystems" erlaeutert. Auf folgende spezielle Verfahrensfragen und Problemstellungen wird eingegangen: (1) Kodier- und Transkriptionsverfahren (etwa generische, restriktive, evaluative Kodierung), (2) Kategoriebildung und Wahl der Analyseeinheit, (3) Kodiertraining und Reliabilitaet, (4) Stichprobenauswahl, (5) Computereinsatz in der Inhaltsanalyse.

Dieser Eintrag ist freigegeben.