Lern- und Leistungsverhalten von "MCD-Kindern" mit spezifischen Teilleistungsschwaechen.

In: Zeitschrift fuer Kinder- und Jugendpsychiatrie., Jg. 13 (1985) ; Nr. 2, S. 82-94
ISSN: 0301-6811
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie
Abstract:
24 Kindern mit spezifischen Teilleistungsschwaechen und 23 unauffaelligen Kindern wurden verschiedene Problemloeseaufgaben vorgelegt, deren Loesungsprozess informationstheoretisch analysiert wurde. Es ergaben sich unter anderem folgende Befunde: (1) Kinder mit spezifischen Teilleistungsschwaechen koennen die Aufgabe zum schlussfolgernden Denken nicht durch den Einsatz simultaner Strategien loesen, sondern benoetigen zur Aufgabenbewaeltigung sukzessive Bearbeitungsschritte. (2) Bei den Aufgaben zur Objektfindung wenden sie haeufiger die "trial-and-error"-Strategie an, die sie auch nach der gemeinsamen Erarbeitung loesungsrelevanter Operatoren bei der Aufgabenwiederholung beibehalten.

Dieser Eintrag ist freigegeben.