Evaluation eines Unterrichtskonzepts zur Foerderung der Planungsfaehigkeit in der Grundschule.

In: Heilpaedagogische Forschung, Jg. 22 (1996) ; Nr. 1, S. 1-9
ISSN: 0017-9647
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie
Abstract:
Ein Unterrichtskonzept fuer Grundschulen, Sonderschulen und Integrationsschulen wird vorgestellt, das darauf abzielt, neben anderen Variablen, metakognitive Prozesse des Planes zu verbessern. Ausgehend von Ueberlegungen, dass das Spiel einen idealen Rahmen bietet, Planungs- und Kontrollprozesse einzuueben, basiert das Unterrichtskonzept auf unterschiedlichen Formen des Spiels (Rollen- und Phantasiespiel; Bau- und Konstruktionsspiel). Zur Evaluation der Effekte wurde ein Kontrollgruppendesign gewaehlt: Vier Klassen einer Integrationsschule erhielten ueber einen Zeitraum von zwei Jahren den spiel- und handlungsorientierten Unterricht "Schule zum Anfassen" (Trainingsgruppe mit insgesamt 65 Grundschuelern), wohingegen drei Klassen einer anderen Integrationsschule nicht an diesem spezifischen Unterricht teilnahmen (Kontrollgruppe mit insgesamt 47 Grundschuelern). Mit allen Kindern wurde zur Operationalisierung der abhaengigen Variablen "Planungsfaehigkeit" das "Zoo-Spiel" durchgefuehrt. Die Ergebnisse zeigen, dass der spielbasierte Unterricht in den Trainingsgruppen zu einer signifikanten Verbesserung der Planungsfaehigkeit gefuehrt hatte, wohingegen die Kontrollklassen keinen Zugewinn verzeichnen konnten.

Dieser Eintrag ist freigegeben.