Fritz-Stratmann, Annemarie; Funke, Joachim:

Planungsfaehigkeit bei lernbehinderten Kindern: Grundsaetzliche Ueberlegungen zum Konstrukt sowie zu dessen Diagnostik und Training.

In: Diagnose: Sonderpaedagogischer Foerderbedarf. / Ricken, Gabi; Fritz-Stratmann, Annemarie; Hofmann, Christiane (Hrsg.)
Lengerich [u.a.]: Pabst (2003), S. 416-439
ISBN: 3-89967-068-X
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie
Abstract:
Der Stellenwert der Planungsfaehigkeit der Lernenden im Rahmen der Unterrichtung lernbehinderter Kinder wird eroertert. Dabei wird zuerst das Konstrukt des Planens, das sowohl in der kognitionspsychologischen Literatur als auch in der Literatur zur Metakognition verankert ist, genauer analysiert. Es werden sechs Funktionen von Plaenen unterschieden (Koordination von Kraeften und Ressourcen; Strukturierung; Orientierung in Raum und Zeit; Entlastung des kognitiven Systems; Emotionsregulation; Planung des Planens bzw. metakognitive Funktion). Anschliessend wird eingegangen auf die entwicklungspsychologischen Grundlagen der individuellen Planungsfaehigkeit. Die zentralen Befunde zur Bedeutung metakognitiver Defizite im Rahmen von Lernbehinderungen werden zusammengestellt. Dann werden Methoden dargestellt, die bei der Diagnostik der Planungsfaehigkeit verwendet werden. Ein Training fuer lernbehinderte Kinder, in dem Planungsprozesse sukzessiv unter den Entwicklungsstufen steigender Komplexitaet gefoerdert werden, wird vorgestellt, und vorliegende Evaluationsbefunde werden besprochen. Die Ergebnisse belegen grundsaetzlich die Vermittelbarkeit von Planungsfaehigkeiten und der Faehigkeit zur Handlungssteuerung.

Dieser Eintrag ist freigegeben.