Erlebnispaedagogik mit jugendlichen Mehrfachstraftaetern: ein Praxisbeispiel.

In: Jugendliche Intensivtäter : interdisziplinäre Perspektiven / Boeger, Annette (Hrsg.)
1. Aufl., Wiesbaden: VS-Verl. (2011)
ISBN: 978-3-531-17295-8
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie » Entwicklungspsychologie
Abstract:
Es wird informiert ueber einen handlungsorientierten erlebnispaedagogischen Ansatz, der jungen Straftaetern eine Alternative zu Sozialstunden und/oder Arrest bietet. Dabei werden folgende Punkte besprochen: das Konzept der Erlebnispaedagogik; die erlebnispaedagogische Massnahme; die Module der Massnahme ("Drop out", "Aergerregulation", "Uedemer Hochwald", "Wut", "Besuch des Hochseilgartens", "Informationsabend bei der Polizei", "Zwei-Tages-Wanderung", "Abschluss und gute Vorsaetze"). Die Wirksamkeit des Ansatzes wird anhand eines konkreten Einzelfalls (15-jaehriger Junge, der durch mehrmalige Koerperverletzungsdelikte auffaellig geworden war) veranschaulicht. Eine Nachbefragung der Teilnehmer ein halbes Jahr nach der Massnahme erbrachte Hinweise auf deren Wirksamkeit.