Erlebnispädagogik und project adventure aus psychologischer Sicht.

In: Erlebnispädagogik in der Schule - Wirkungen und Methoden / Boeger, Annette; van Ackeren, Isabell (Hrsg.)
Berlin: Logos-Verl. (2005), S. 23-33
ISBN: 3-8325-0946-1
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie » Entwicklungspsychologie
Abstract:
Zentrale Aspekte der von Kurt Hahn (1886 bis 1974) begruendeten Erlebnispaedagogik werden eroertert. Dabei wird zunaechst geklaert, was heute alles unter dem Begriff Erlebnispaedagogik verstanden wird. Dann werden die erlebnispaedagogischen Anwendungsfelder erlaeutert, und erlebnispaedagogische Arbeitsbereiche (Freizeit/Erholung, Erziehung, Entwicklungsfoerderung, Therapie) werden benannt. Anschliessend werden die Ziele erlebnispaedagogischer Interventionen beschrieben, und es wird informiert ueber zentrale Ergebnisse vorliegender Evaluationsstudien zur Erlebnispaedagogik. Dabei wird darauf hingewiesen, dass kaum Untersuchungen zur Erlebnispaedagogik in der Schule und mit Schuelern existieren, obwohl diese modifizierte Form der Erlebnispaedagogik im Rahmen oder anstelle des Schulsports durchgefuehrt wird und im wesentlichen "indoor" (in Turnhalle) stattfindet.

Dieser Eintrag ist freigegeben.