Erlebnispaedagogik im Jugendalter: Staerkung personaler und interpersonaler Kompetenzen?

In: Unsere Jugend, Jg. 59 (2007) ; Nr. 4, S. 146-154
ISSN: 0342-5258
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie » Entwicklungspsychologie
Abstract:
Die Rolle der Erlebnispaedagogik als Ansatz zur Entwicklung personaler und interpersonaler Kompetenzen im Jugendalter wird im Ueberblick beschrieben. Zunaechst werden verschiedene Definitionen von Erlebnispaedagogik, in deren Kern das sinnliche Erfahren von Umwelt mit koerperlicher und emotionaler Beteiligung steht, vorgestellt. Anschliessend wird der Einsatz von Erlebnispaedagogik bei randstaendigen Jugendlichen thematisiert. In diesem Kontext wird auf die Bedeutung von Mutproben als identitaetsstaerkenden Elementen in einer erlebnisarmen Welt hingewiesen; diese bieten einen Ansatzpunkt fuer die Angebote der Erlebnispaedagogik. Ein zusammenfassender Ueberblick ueber vorliegende Studien, die der Erlebnispaedagogik gewidmet sind, verweist einerseits auf positive Effekte, zeigt aber andererseits auch weiteren Forschungsbedarf auf. In einer eigenen Laengsschnittstudie, an der 120 Siebtklaessler beteiligt waren, wurden positive Auswirkungen eines erlebnispaedagogischen "Indoor"-Projekts (project adventure) auf das Selbstkonzept und die Kooperationsfaehigkeit der Teilnehmer im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ermittelt, die auch sechs Monate nach Beendigung der Intervention noch Bestand hatten