Brand, Matthias; Markowitsch, Hans J.:

Neuropsychologische Frueherkennung und Diagnostik der Demenzen.

In: Demenz in Schluesselbegriffen. Grundlagen und Praxis fuer Praktiker, Betroffene und deren Angehoerige. / Martin, Mike (Hrsg.)
1. Aufl., Bern: Huber (2005), S. 11-73
ISBN: 3-456-84191-4, 978-3-456-84191-5
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Angewandte Kognitionswissenschaften
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft
Abstract:
Demenzen werden aus neuropsychologischer Perspektive besprochen. Zunaechst wird ein Ueberblick ueber die Definition und Klassifikation demenzieller Erkrankungen sowie ueber Kriterien fuer die Diagnose von einzelnen Demenzformen gegeben. Anschliessend werden Grundprinzipien einer neuropsychologischen Diagnostik beschrieben, wobei insbesondere die Vorteile und Nachteile verschiedener Vorgehensweisen (Screening versus elaborierte neuropsychologische Untersuchung) einander gegenueber gestellt werden. Nutzen und Grenzen strukturell und funktionell bildgegebender Verfahren fuer die Diagnose und Differenzialdiagnose demenzieller Erkrankungen werden beschrieben, und neuropsychologische Defizite bei Patienten mit unterschiedlichen demenziellen Erkrankungen werden erlaeutert. Dabei bildet die Alzheimersche Demenz als haeufigste aller Demenzformen den Schwerpunkt. Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die das neuropsychologische Profil ausgewaehlter demenzieller Erkrankungen betreffen, werden analysiert, und demenztypische Symptome werden von depressionsbedingten neuropsychologischen Stoerungen und von altersassoziierten kognitiven Abbauerscheinungen abgegrenzt. Abschliessend wird auf den Verlauf von Demenzen eingegangen.