Brand, Matthias; Markowitsch, Hans J.:
Neurokognition psychiatrischer Patienten. Neurocognition of psychiatric patients.
2004
In: Psychiatrische Praxis, Band 31 (2004)
Artikel/Aufsatz in Zeitschrift / Fach: Angewandte Kognitionswissenschaft
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft
Titel:
Neurokognition psychiatrischer Patienten. Neurocognition of psychiatric patients.
Autor(in):
Brand, Matthias im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Markowitsch, Hans J.
Erscheinungsjahr
2004
Erschienen in:
Psychiatrische Praxis, Band 31 (2004)
ISSN

Abstract:

Kognitive, mnestische und emotionale Funktionen koennen bei psychiatrischen Patienten beeintraechtigt sein. In diesem Zusammenhang werden im Rahmen eines Ueberblicksbeitrags zunaechst verschiedene neuropsychologische Funktionen vorgestellt, schwerpunktmaessig Lernen und Gedaechtnis sowie exekutive Funktionen. Anschliessend werden Einbussen dieser Bereiche und deren neurale Korrelate bei schizophrenen, depressiven und alkoholabhaengigen Patienten sowie Personen mit Korsakow-Syndrom beschrieben. Auf Hirnebene lassen sich fuer neuropsychologische Aenderungen sowohl neurochemische als auch strukturelle Abweichungen demonstrieren, die zumeist Teile des Stirnhirns sowie limbische und dienzephale Strukturen einbeziehen.