Brand, Matthias; Markowitsch, Hans J.:

Lernen und Gedaechtnis aus neurowissenschaftlicher Perspektive. Konsequenzen fuer die Gestaltung des Schulunterrichts. Learning and memory from a neuroscientific perspective - Didactical consequences for school learning.

In: Neurodidaktik. Grundlagen und Vorschläge für gehirngerechtes Lehren und Lernen / Herrmann, Ulrich (Hrsg.)
Weinheim [u.a.]: Beltz (2006), S. 60-76
ISBN: 978-3-407-25413-9, 3-407-25413-X
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Angewandte Kognitionswissenschaften
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft
Abstract:
Der neurowissenschaftliche Wissensstand zu Lernen und Gedaechtnis wird zusammengefasst und hinsichtlich seiner schuldidaktischen Relevanz bewertet. Zunaechst werden zeitliche, inhaltliche und prozessorientierte Einteilungen des Gedaechtnisses vorgestellt. Anschliessend werden die an verschiedenen Lern- und Gedaechtnisprozessen beteiligten Hirnregionen skizziert. Daran anschliessend werden neurowissenschaftlich fundierte Strategien zur Verbesserung von Lern- und Gedaechtnisleistungen erlaeutert. Dabei werden auch Hinweise fuer die Gestaltung von Lehr-Lern-Situationen, wie sie sich aus neurowissenschaftlichen Erkenntnissen ableiten lassen, vorgestellt. Es wird gefordert, schulische Lernbedingungen zu schaffen, in denen die relevanten Informationen gut strukturiert und eingebettet in einen spezifischen emotional gefaerbten bzw. motivierten Kontext praesentiert werden.