Steins, Gisela; Götzlich, Christina:
Zusammenhänge zwischen Beziehungsstruktur und Streitverhalten
1998
In: Zeitschrift für Psychologie = Journal of psychology, Jg. 206 (1998), Heft 2, S. 189 - 200
Artikel/Aufsatz in Zeitschrift / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie » Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie
Titel:
Zusammenhänge zwischen Beziehungsstruktur und Streitverhalten
Autor(in):
Steins, Gisela im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Götzlich, Christina
Erscheinungsjahr
1998
Erschienen in:
Zeitschrift für Psychologie = Journal of psychology, Jg. 206 (1998), Heft 2, S. 189 - 200
ISSN
ISSN
ISSN
Signatur der UB

Abstract:

Thema der Studie ist die Frage, wie Frauen in unterschiedlichen Beziehungsstrukturen streiten. Es wird angenommen, dass die Symmetrie einer Beziehung bedeutsam fuer das Streitverhalten ist. Als wichtige Kriterien von Symmetrie gelten sowohl Macht, Gerechtigkeit und Rollen als auch die subjektive Sichtweise der Beziehung. Aufgrund sozialisationstheoretischer Annahmen hinsichtlich Aggression und Streit wird weiterhin untersucht, ob sich das Streitverhalten von Frauen in lesbischen Liebesbeziehungen im Vergleich zu heterosexuellen Liebesbeziehungen anders gestaltet. Die Ergebnisse einer Fragebogenuntersuchung mit insgesamt 46 Teilnehmerinnen ergaben, dass vornehmlich die Symmetrie einer Beziehung entscheidend mit dem Streitverhalten zusammenhaengt: In symmetrischen Beziehungen wird konstruktiver gestritten und die Angst hinsichtlich des Streitens ist geringer als in asymmetrischen Beziehungen. Ebenfalls fuehlen sich die Versuchspersonen in symmetrischen Beziehungen gluecklicher als diejenigen in asymmetrischen Beziehungsstrukturen. Das Geschlecht des Partners haengt weder mit dem Streitverhalten noch mit dem Wohlbefinden in einer Beziehung zusammen.