Steins, Gisela; Remy, Christiane:

Selbstkonzept und Bedürfnis nach sozialer Anerkennung bei Bulimikerinnen : Self-concept and need for social approval in bulimia

In: Zeitschrift für Psychologie, Jg. 204 (1996) ; Nr. 2, S. 187-198
ISSN: 0233-2353, 0044-3409, 2190-8370
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Psychologie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie » Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie
Abstract:
Studied the relationship between gender-specific differences in the need for social approval and the development of bulimia. Human Ss: 15 normal male German adults (university students). 15 normal female German adults (university students). 12 female German adults (bulimia). The Ss completed a questionnaire that measures the need for social approval in terms of social desirability. Intergroup differences in social desirability scores were determined with ANOVA.
Der Zusammenhang zwischen geschlechtsspezifischen Unterschieden in dem Beduerfnis nach sozialer Anerkennung (operational als soziale Erwuenschtheit erfasst) und der Entstehung einer Bulimie wird untersucht. Da es sich bei der Bulimie ueberwiegend um ein frauenspezifisches Problem handelt, wird vermutet, dass ein Zusammenhang besteht zwischen dem Auftreten dieser Essstoerung und einer Uebernahme des fuer Frauen sozial wuenschenswerten Geschlechtsstereotyps als bedeutsamen Aspektes des Selbstkonzeptes. Eine Studie wurde durchgefuehrt, bei der die Variable "soziale Erwuenschtheit" bei 15 Maennern, 15 nicht-essgestoerten Frauen und 12 essgestoerten Frauen erhoben wurde. Die Auswertung des eigens entwickelten Fragebogens erbrachte, dass bulimische Frauen gegenueber nicht essgestoerten Frauen und gegenueber Maennern eine signifikant hoehere Auspraegung des so erfassten Beduerfnisses nach sozialer Anerkennung zeigten. Ohne multikausale Erklaerungsapskete ausser acht zu lassen, wird aufgrund der Ergebnisse empfohlen, soziale Erwuenschtheit - Ausdruck eines grundlegenden Beduerfnisses nach sozialer Anerkennung - als beguenstigenden Faktor fuer die Genese einer Bulimie staerker zu beachten.