Handelsstrategien mit Mindestgarantien : eine analytische Beschreibung

Bonn: Universität Bonn (2009), V, 182 S. : graph. Darst.
Dissertation / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Bonn, Univ., Diss., 2008
Abstract:
Zweck von Handelsstrategien mit Mindestgarantien ist es eine untere Grenze von Vermögen zu sichern und dabei trotzdem von steigenden Finanzmärkten zu profitieren. Die Absicherung wird dabei häufig durch eine dynamische Strategie gewährleistet, deren Investitionsquote in risikobehaftete Anlagen typischerweise mit steigendem Wert wächst. Prominente Beispiele sind optionsbasierende Strategien, bei denen synthetisch eine Put-Option zur Sicherung des Portfolios nachgebildet wird, und proportionale Wertsicherungsstrategien wie die Constant Proportion Portfolio Insurance (CPPI).
Die vorliegende Arbeit untersucht wesentliche theoretische Eigenschaften dieser Strategien in einem Black-Scholes-Modellrahmen. Für die CPPI werden dabei zusätzlich Modifikationen betrachtet, die sich aus weitergehenden Absicherungsgedanken oder Marktunvollkommenheiten ergeben. Der Fokus liegt dabei auf den Auswirkungen von Beschränkungen in Form begrenzter Kreditaufnahmen und/oder Handelsbeschränkungen. Zu den Modifikationen, die sich aus anderen Absicherungen ergeben, gehören das Vorhandensein von amerikanischen Garantien, das heißt Garantien, die nicht nur am Ende des Investitionszeitraumes sondern dauerhaft einen bestimmten Wert garantieren, und Garantien, die jederzeit einen bestimmten Anteil des bisher maximal erreichten Wertes gewährleisten. Für Garantien in Standardform benötigen CPPI-Stratgien im allgemeinen die Möglichkeit der unbegrenzten Kreditaufnahme. Begrenzungen der Kreditaufnahme machen es somit zunächst einmal notwendig die proportionalen Wertsicherungsstrategien neu zu definieren. Zum einen kann dies über die bereits erwähnten Anpassungen der Garantie erfolgen oder über eine direkte Beschränkung der Investitionsquote. Für die genannten Modifikationen werden die Dynamiken, Verteilungseigenschaften und die damit verbundenen Kennziffern bestimmt.
Eine andere Art von Beschränkung ergibt sich aus der Notwendigkeit diskreten Handelns. Insbesondere Auswirkungen auf die eingeschränkte Gewährleistung der Garantie werden im letzten Abschnitt der Arbeit untersucht.