Erni, Daniel; Fröhlich, Jürg:
Insistieren als Element der Wiederaneignung ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse bei computergeleiteten Entwurfsverfahren
In: 'Insistieren in der Forschung': Workshop in der Villa Garbald 6.–9. März 2011 veranstaltet vom Forschungsschwerpunkt Intermedialität am Y Institut für Transdisziplinarität der Hochschule der Künste Bern und vom Denklabor Garbald am Collegium Helveticum, Universität Zürich/ETH Zürich - Castasegna, Switzerland, 2011, S. 1 - 17
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk / Fach: Elektrotechnik
Titel:
Insistieren als Element der Wiederaneignung ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse bei computergeleiteten Entwurfsverfahren
Autor(in):
Erni, Daniel im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Fröhlich, Jürg
Erscheinungsjahr
2011
Erschienen in:
'Insistieren in der Forschung': Workshop in der Villa Garbald 6.–9. März 2011 veranstaltet vom Forschungsschwerpunkt Intermedialität am Y Institut für Transdisziplinarität der Hochschule der Künste Bern und vom Denklabor Garbald am Collegium Helveticum, Universität Zürich/ETH Zürich - Castasegna, Switzerland, 2011, S. 1 - 17
WWW URL

Abstract:

Beim computergeleiteten Entwurf von Bauelementen beruhend auf der numerischen Strukturoptimierung tritt ein grundsätzliches Problem auf: Die so optimierten Strukturen erscheinen fremdartig und können, trotz bestechender Performanz, nicht mehr verstanden werden. Dieser epistemologischen Herausforderung begegnen Ingenieure, indem sie die optimierten Strukturen einem neuen empirischen Feld zuordnen und dadurch auf einem empirischen Forschungsansatz insistieren. Da das gesamte Entwurfsverfahren bereits algorithmisch formalisiert vorliegt, kann die Wiederaneignung solcher ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse ebenso formalisiert, d.h. mit Hilfe eines computergestützten Interpretationsverfahren (Postprocessing) vorgenommen werden. Dies soll im Folgenden anhand zweier Beispiele aus der integrierten Optik gezeigt werden.