Die Wirtschaftsinformatik im Spannungsfeld zwischen Vielfalt und Profilbildung: Auf der Suche nach den Kernkompetenzen einer vielfältigen Disziplin

In: Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2008 : [26. - 28. Februar 2008, TU München in Garching] / Bichler, Martin (Hrsg.)
Berlin: Gito-Verl. (2008), S. 1521-1538
ISBN: 3-940019-34-8, 978-3-940019-34-9
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Dass die Wirtschaftsinformatik-Forschung durch eine ausgeprägte Vielfalt
	gekennzeichnet ist, wird schon bei der Durchsicht der Tagungsprogramme
	einschlägiger Konferenzen deutlich. Dazu kommt der Eindruck, dass
	Forschungsthemen der Wirtschaftsinformatik (WI) stark beeinflusst
	werden von i. d. R. kurzlebigen Hypes und Modethemen der Beratungs-
	und Softwarebranche. Aus der Vielfalt der WI erwachsen der Disziplin
	deutliche Herausforderungen für die langfristige Profilbildung. Der
	folgende Beitrag widmet sich dem beschriebenen Spannungsfeld. Dazu
	werden im ersten Teil Dimensionen der Vielfalt der Forschung in der
	WI aufgezeigt und unter Rückgriff auf Diskussionsbeiträge in der
	Literatur sowie Ergebnisse verschiedener empirischer Studien näher
	untersucht. Der zweite Teil des Beitrags identifiziert charakteristische
	Merkmale der WI-Forschung und untersucht anhand der Kriterien des
	Ressourcenorientierten Ansatzes, inwiefern diese für eine langfristige
	Profilbildung der WI geeignet erscheinen. Auf Basis der Analyse werden
	abschließend Handlungsoptionen für eine zukünftige inhaltliche Ausrichtung
	der WI formuliert.

Dieser Eintrag ist freigegeben.