März-Berberich, Julia:

Aminopyrazol-Hybridverbindungen gegen Aggregation und Neurotoxizität des Alzheimer-Peptids

Duisburg, Essen (2010), 258 S.
Dissertation / Fach: Chemie
Fakultät für Chemie » Organische Chemie
Schrader, Thomas (Doktorvater, Betreuerin)
Haberhauer, Gebhard (GutachterIn)
Duisburg, Essen, Univ., Diss., 2010
Abstract:
An der Morbus Alzheimer Krankheit leiden derzeit schätzungsweise 25 Millionen Menschen weltweit. Trotz intensiver Forschung an unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten können die Ursachen dieser Krankheit bis heute nicht behandelt werden. Eines der kausalen Therapieansätze ist die Aggregationsinhibition des Alzheimer-Peptids. Hierzu zählen auch die beta-Faltblattliganden auf der Aminopyrazolbasis. Die in dieser Arbeit synthetisierten Hybridverbindungen verknüpfen die beta-Faltblatt-brechende Eigenschaft des trimeren Aminopyrazolliganden mit der Amyloid-beta-Spezifität der D-Dodecapeptide. Die Herstellung dieser bifunktionellen Hybridverbindungen erfolgte konvergent mittels manueller und automatisierter Fmoc-Festphasen-Peptid-Synthese. Vor allem die Trimer-D3-Serie zeichnete sich durch neue starke aggregationshemmende Eigenschaften aus und konnte wahrscheinlich durch Präzipitation die Amyloid-beta-Oligomerbildung unterdrücken und dadurch die toxische Wirkung des Alzheimer-Peptids auf Synapsen und Zellkulturen reduzieren.