Rothenstein, Dirk:

Zur Bedeutung der Kundenzufriedenheit für im Schienenpersonennahverkehr tätige Unternehmen

Duisburg, Essen (2009) (Verkehrswesen und Verkehrsbau ; 7), V, 181 Bl.
ISBN: 3-922602-38-X
Dissertation / Fach: Bauwissenschaften
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Bauwissenschaften » Bauingenieurwesen » Straßenbau und Verkehrswesen
Schönharting, Jörg (Doktorvater, Betreuerin)
Schröder, Hendrik; Zumkeller, Dirk (GutachterIn)
Duisburg-Essen, Univ., Diss., 2009
Abstract:
Für die SPNV-Unternehmen werden die bei ihren Kunden erzielten bzw. erzielbaren Fahrgelderlöse in Zukunft eine erheblich stärkere Bedeutung erhalten. Der demografische Wandel und die zunehmende Motorisierung werden darüber hinaus dazu führen, dass die Gruppe der Captives abnehmen wird. Damit wird der SPNV nach und nach erhebliche Anteile seiner größten und zugleich wichtigsten Kundengruppe auf lange Sicht verlieren. Zugleich wird die Zahl der wahlfreien Kunden weiter steigen; damit steigt die Gefahr für das SPNV-Unternehmen, dass sich diese Personen verstärkt gegen eine Nutzung des SPNV entscheiden, sofern dieser die an ihn gestellten Qualitätsansprüche nicht erfüllt. Um weiterhin am Markt bestehen und die geplanten Fahrgelderlöse generieren zu können, ist es daher für SPNV-Unternehmen von strategischer Bedeutung, die Qualitätsanforderungen der Fahrgäste zu kennen, diese dann selektiv zu erfüllen, um die sich hieraus ergebenden Erlöspotenziale abschöpfen zu können. Die Kundenzufriedenheit wird dabei immer mehr zum entschei-denden Faktor zur Generierung der geplanten Fahrgelderlöse. Gleichzeitig stehen die SPNV-Unternehmen der Herausforderung gegenüber, ihr Angebot wirtschaftlicher realisieren zu müssen. Im Grunde handelt es sich um ein Optimierungsproblem, bei dem in Abhängigkeit vom Verkehrsvertrag einerseits und den Einstellungen und dem Verhalten der Fahrgäste andererseits die wirtschaftlichste Investitionsstrategie gesucht wird. Um das Optimierungsproblem lösen zu können, müssen Abhängigkeiten zwischen Maßnahmen, ihren wirtschaftlichen Dimensionen für das investierende Unternehmen, den Reaktionen der Fahrgäste sowie die Rahmenbedingungen eines Verkehrsvertrags bekannt sein. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dieser Fragestellung.