"Wie eine Blume die erfroren ist" - Edith Landmann als Jüngerin Stefan Georges

In: Stefan George. Dichtung - Ethos - Staat. Denkbilder für ein geheimes europäisches Deutschland / Pieger, Bruno; Schefold, Bertram (Hrsg.)
Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg (2010), S. 207-242
ISBN: 978-3-86650-634-3
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Geschichte
Abstract:
Die Philosophin Edith Landmann, die lange Jahre mit dem Dichter Stefan George befreundet war, erstellte aus ihren Tagebuchaufzeichnungen das Buch "Gespräche mit Stefan George", das eine der wichtigsten Quellen der George-Forschung darstellt. Allerdings wird das Werk selten quellenkritisch hinterfragt, weil die Autorin sich darin scheinbar stark zurück nimmt. Der Aufsatz untersucht anhand von Landmanns Originaltagebüchern ihr schwieriges Verhältnis zu George.