Das Weltkulturerbe Zollverein in Essen als Biotop: Ein erster Beitrag zur dortigen Wirbeltierfauna

In: Dortmunder Beiträge zur Landeskunde, Jg. 42 (2010), S. 39-49
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Biologie
Abstract:
Im späten Frühjahr und Sommer 2009 (Mai-August) wurde das Gebiet von Zeche und Kokerei Zollverein im Essener Norden einer faunistischen Bestandsaufnahme mit Schwerpunkt auf den Wirbeltieren unterzogen. Weitere Untersuchungen sollen folgen und sich über mehrere Jahre erstrecken. Erste Ergebnisse dieser Feldstudie haben ergeben, dass im Gebiet 39 Wirbeltierspezies vorkommen (6 Amphibienarten, 27 Vogelarten, 6 Säugetierarten), darunter als häufige und typische Arten Kreuzkröte und Hausrotschwanz, aber auch verschiedene Molcharten und die Gebirgsstelze. Auf dem Gelände brütet der Wanderfalke. Wegen der vielgestaltigen Mosaiklandschaft vor Ort ist mit weiteren, teilweise seltenen Arten, auch unter den Wirbellosen, zu rechnen.

Dieser Eintrag ist freigegeben.