Wichmann, Astrid:

Multi-Level Support With Respect to Incquiry, Explanations and Regulation During an Inquiry Cycle

Duisburg, Essen (2010), 177 S.
Dissertation / Fach: Psychologie; Philosophie
Fakultät für Bildungswissenschaften » Institut für Psychologie » Lehr-Lernpsychologie
Leutner, Detlev (Doktorvater, Betreuerin)
Hoppe, Heinz Ulrich (GutachterIn)
Duisburg, Essen, Univ., Diss., 2010
Abstract:
Das Lernen durch Experimentieren (Inquiry Learning) ohne eine geeignete Unterstützung führt oft zu schwachen Lernergebnissen. Um mit den Anforderungen, die sich durch das Experimentieren ergeben adäquat umzugehen, muss dem Lernenden eine geeignete Unterstützung angeboten werden (de Jong, 2006; Hmelo-Silver, Duncan, & Chinn, 2007). Hauptziel dieser Arbeit ist es, zu untersuchen, inwiefern die Unterstützung von Regulation mithilfe von Prompts eine Auswirkung auf das Wissen und Schlussfolgern von Schülern im Bereich des Experimentierens hat. Hängt der Lernzuwachs vom Ausmaß der Unterstützung beim wissen-schaftlichen Experimentieren ab? Sind Regulationsprompts (z.B. "Vergleiche dein Ergebnisdiagramm mit deiner Hypothese. Unterscheiden sie sich?") in Bezug auf Wissenszuwachs und wissenschaftliches Schlussfolgern besser geeignet als einfache Erklärungsprompts (z.B. "Bitte formuliere eine Erklärung")? Profitieren Schüler nachhaltig von den zusätzlichen Regulationsprompts? Der Auseinandersetzung mit diesen Fragen wurde eine explorative Studie vorangestellt. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass Schüler erstens Probleme haben in geeigneter Weise ihr eigenes Denken und Lernen zu regulieren und zweitens eine Tendenz aufweisen, mangels wissenschaftlichen Schlussfolgerns oberflächliche Erklärungen zu formulieren. Die computerbasierte Lernumgebung FreeStyler (Hoppe & Gassner, 2002) wurde weiterentwickelt, um den Lernenden durch die Phasen eines Experimentierzyklus zu führen und Prompts an geeigneter Stelle darzubieten. Ergebnisse der Hauptstudie bestätigten Ergebnisse aus der Pilot-Studie, wonach sich für eine Regulations-gruppe (Darbietung von zusätzlichen Regulationsprompts) im Vergleich zu einer Erklärungsgruppe (Darbietung von Erklärungsprompts) ein Vorteil bezüglich des Wissenszuwachses ergibt. Zusätzlich konnte gezeigt werden, dass die Regulationsgruppe bezüglich des Wissenszuwachses besser abschneidet als eine Inquiry-Gruppe, welcher minimale Unterstützung bezüglich des Inquiry-Prozesses und keine Unterstützung bezüglich Regulation und Formulierung von Erklärungen dargeboten wurde. Außerdem wurde die Nachhaltigkeit dieses Effektes
für das wissenschaftliche Schlussfolgern nachgewiesen. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass Prompts zu einer tieferen Wissensverarbeitung führen und legen die Empfehlung nahe, dass Erklärungsprompts durch Regulationsprompts angereichert werden sollten. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass es einer ausgeglichenen Unterstützung auf mehreren Ebenen bedarf, um das Lernen durch Experimentieren zu fördern. Dies sollte eine Unterstützung sowohl während des Experimentier-prozesses als auch während des Erklärens und der Regulation des Lernprozesses beinhalten.