Meyer, Dirk Friedrich:

Konzept für eine anwendungsorientierte Produktentwicklung unter der Berücksichtigung von knowledge based engineering am Beispiel der Sportbootindustrie

Duisburg, Essen (2010), 211 Bl.
Dissertation / Fach: Maschinenbau
Fakultät für Ingenieurwissenschaften » Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Lobeck, Frank (Doktorvater, Betreuerin)
Künne, Bernd (GutachterIn)
Duisburg, Essen, Univ., Diss., 2010
Abstract:
Für die Unternehmen der Motorsportboot-Branche bestehen große Herausforderungen um auf den sich ändernden Märkten zu bestehen. Diese neuen Markteinflüsse gehen teilweise auf die bekannten Globalisierungseffekte zurück, resultieren aber zu einem großen Teil auch aus gestiegenen Ansprüchen der Kunden, die durch die nahezu grenzenlose Informations-möglichkeit durch das Internet verstärkt die Produkte verschiedener Hersteller miteinander vergleichen.
Der hohe Wettbewerbsdruck wird durch strukturelle Schwächen auf Seiten der Hersteller von Motorsportbooten (MSB) noch verstärkt. So ist die Produktentwicklung oftmals noch von einer handwerklichen Arbeitsweise geprägt. IT-Werkzeuge, wie beispielsweise CAD-Systeme, oder effiziente Geschäftsprozesse werden bei der Mehrzahl der Unternehmen nicht eingesetzt. Dies führt regelmäßig dazu, dass gravierende Mängel eines neuen Bootstyps erst bei den Testfahrten erkannt werden oder nach dem Verkauf eines Bootes vom Kunden reklamiert werden.
Neben den immensen Kosten, die mit der Beseitigung der Mängel verbunden sind, sofern dies überhaupt möglich ist, erleiden die Hersteller durch diese Vorfälle auch einen erheblichen Imageschaden.
Um sich auch in Zukunft auf dem Markt behaupten zu können, müssen MSB-Unternehmen ihre Produktentwicklung grundlegend ändern. Neben dem Einsatz moderner IT- und Kommunikations-Systeme ist es erforderlich, dass durch eine bessere Kundenbindung die Marktbedürfnisse bei der Entwicklung neuer Sportboote berücksichtigt werden können.
Dazu werden zunächst die charakteristischen Eigenschaften von Motorsportbooten und die konstruktiven Grundlagen herausgearbeitet, bevor die heutige Produktentwicklung analysiert wird. An Hand der Analyse des Ist-Zustands werden die konkreten Anforderungen an ein neues Gesamtkonzept unter Anwendung des Product Lifecycle Management formuliert.
Das neu entwickelte Konzept stellt einen umfassenden Ansatz dar, der sowohl organisatorische Veränderungen als auch eine Verbesserung der Geschäftsprozesse beinhaltet. Dabei wird die hier entwickelte Methode durch eine leistungsfähige IT-Architektur unterstützt. Dieses neuartige IT-System vereinigt moderne Standardsysteme (CAD und PDM) mit individuell entwickelten Komponenten. Dadurch entsteht ein System, welches in der Lage ist Knowledge Based Engineering in der Entwicklung von Motorsportbooten anzuwenden, wobei das implizite Produktwissen mit Hilfe von Konstruktionsparametern und Konstruktionsregeln, sowohl im CAD- als auch im PDM-System nutzbar gemacht wird. Eine skalierbare und leistungsfähige Datenbasis für das virtuelle Produktmodell erlaubt die Erfassung von Testergebnissen und die Erkennung von Zusammenhängen mit Produktmerkmalen, so dass eine Nutzung für die Neuentwicklung ermöglicht wird.
Eine teilweise Anwendung des Konzeptes bei einem Referenzunternehmen zeigt die Gültigkeit des hier entwickelten Konzepts.

Dieser Eintrag ist freigegeben.