Biotische Korallenkrankheiten: Pathogene häufig unbekannt, Folgen verheerend, Therapien gesucht

In: Biologie in unserer Zeit, Jg. 35 (2005) ; Nr. 3, S. 178-185
ISSN: 0045-205X
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Biologie
ehem. Fakultät für Biologie und Geografie
Abstract:
Korallenkrankheiten stellen, nach Eutrophierung und Sedimentation, eine der Hauptursachen für den weltweiten, dramatischen Niedergang von Korallenriffen dar. Die massiven Auswirkungen zeigen sich dabei besonders deutlich, wenn die betroffene Region stark von menschlichen Aktivitäten beeinflusst wird, wie beispielsweise in der Karibik. Dort stehen früher dominante ökologische Schlüsselarten inzwischen auf der Roten Liste gefährdeter Arten und es kommt zu regelrechten Epidemien. Bei vielen Krankheiten ist der verantwortliche Krankheitserreger noch vollkommen unbekannt, Therapien gibt es deshalb nicht. Ohne eine umfassende Verbesserung der globalen Meerwasser-Qualität und einschneidenden Maßnahmen gegen den globalen Klimawandel wird deshalb auch der beste, lokale Küstenschutz den weiteren Verlust wertvoller Korallenriffe nicht aufhalten können.

Dieser Eintrag ist freigegeben.