Weiß, Anja; Ofner, Ulrike Selma; Pusch, Barbara:
Migrationsbezogene biographische Orientierungen und ihre ausländerrechtliche Institutionalisierung.
In: Kulturelles Kapital in der Migration : Hochqualifizierte Einwanderer und Einwanderinnen auf dem Arbeitsmarkt / Nohl, Arnd-Michael; Schittenhelm, Karin; Schmidtke, Oliver; Weiß, Anja (Hrsg.). - 1. Aufl., Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss., 2009, S. 197 - 210
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk2009Soziologie, Sozialwissenschaften
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften » Institut für Soziologie
Titel:
Migrationsbezogene biographische Orientierungen und ihre ausländerrechtliche Institutionalisierung.
Autor(in):
Weiß, AnjaLSF; Ofner, Ulrike Selma; Pusch, Barbara
Erscheinungsjahr
2009
DOI:
Erschienen in:
Titel:
Kulturelles Kapital in der Migration : Hochqualifizierte Einwanderer und Einwanderinnen auf dem Arbeitsmarkt
Herausgeber(in):
Nohl, Arnd-Michael; Schittenhelm, Karin; Schmidtke, Oliver; Weiß, AnjaLSF
Auflage
1. Aufl.
Erscheinungsort
Wiesbaden
Verlag
VS, Verl. für Sozialwiss.
Erscheinungsjahr
2009
in:
S. 197 - 210
ISBN:
Signatur der UB

Abstract:

Frau Hernandez ist Wirtschaftsingenieurin und leitet mit nur 25 Jahren bereits eine große Abteilung in einem brasilianischen Telekommunikationsunternehmen. Als sie das Angebot erhält, für einen internationalen Masterstudiengang nach Deutschland zu gehen, sagt sie zu, u.a., weil ihr der Beruf keinerlei Zeit für ein Privatleben ließ. Nach dem einjährigen Studiengang in Deutschland sucht Frau Hernandez einen Arbeitsplatz als ausländische Expertin. Allerdings ist ein Wechsel von der Aufenthaltsbewilligung zu Ausbildungszwecken in den Status als ausländische Fachkraft zu der Zeit nicht vorgesehen und aufgrund der Flaute in der IT-Branche bieten ihr die für sie einschlägigen Arbeitgeber nur Praktikumsstellen an. Auf solchen Stellen verbraucht sie im Verlauf eines Jahres ihr Erspartes und kehrt 2003 zurück in ihr Herkunftsland Brasilien.