Ehrenamtliche Arbeit und informelle Hilfe nach dem Renteneintritt. Analysen mit dem Sozio‐oekonomischen Panel (SOEP).

In: Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. / Erlinghagen, Marcel; Hank, K. (Hrsg.)
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft (2008), S. 93-117
ISBN: 978-3-531-15801-3, 978-3-531-90850-2
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Soziologie, Sozialwissenschaften
Abstract:
Aus gesamtgesellschaftlicher Perspektive nimmt die Beteiligung an informeller Arbeit (zur Begriffsdefinition vgl. Erlinghagen 2000a und Hank/Erlinghagen in diesem Band) zunächst mit steigendem Lebensalter zu, erreicht im Alter von etwa 35 bis 55 Jahren ihren Höhepunkt, um dann anschließend wieder zurückzugehen (Goss 1999; vgl. auch Wilson 2000: 226). Jedoch hat gerade die Beteiligung älterer Menschen an informeller Arbeit im Verlaufe der letzten Jahre und Jahrzehnte zugenommen (Goss 1999). In Deutschland stellt so die ältere Bevölkerung derzeit die größte Wachstumsgruppe im Bereich des freiwilligen Engagements dar (Gensicke 2005; Erlinghagen et al. 2006).

Dieser Eintrag ist freigegeben.