Hoffmann, Markus; Florack, Martin:
Die Bundesrepublik in der "Wahlverflechtungsfalle" : Wahlen im föderalen Politikgefüge
In: Wahlsysteme und Wahltypen : Politische Systeme und regionale Kontexte im Vergleich / Derichs, Claudia; Heberer, Thomas (Hrsg.). - Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss., 2006, S. 100 - 121
Buchaufsatz/Kapitel in Sammelwerk / Fach: Politikwissenschaft
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften » Institut für Politikwissenschaft
Titel:
Die Bundesrepublik in der "Wahlverflechtungsfalle" : Wahlen im föderalen Politikgefüge
Autor(in):
Hoffmann, Markus im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen; Florack, Martin im Online-Personal- und -Vorlesungsverzeichnis LSF anzeigen
Erscheinungsjahr
2006
Erschienen in:
Wahlsysteme und Wahltypen : Politische Systeme und regionale Kontexte im Vergleich / Derichs, Claudia; Heberer, Thomas (Hrsg.). - Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss., 2006, S. 100 - 121
ISBN
ISBN
DOI
Signatur der UB

Abstract:

Regierangshandeln findet in der Bundesrepublik Deutschland unter den strukturellen Rahmenbedingungen einer institutionalisierten „Politikverflechtungsfalle“ statt.1 Diese Politikverflechtungsfalle ist jedoch nicht nur kennzeichnendes Element für politische Entscheidungsverfahren (Abschnitt 2.1). Vielmehr kann sie, so die Ausgangshypothese dieses Beitrages, analog auch für Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland konzeptualisiert werden (Abschnitt 2.2).