Politisches Marketing, Die Relevanz des Marketingkonzeptes als Managementstrategie für Wahlkämpfe

1. Auflage, Marburg: Tectum-Verlag (2007), 280 Seiten
ISBN: 978-3-8288-9403-7, 3-8288-9403-8
Buch / Monographie / Fach: Politikwissenschaft
Abstract:
Nach fast 60 Jahren in der Versenkung werden Wahlkämpfe derzeit wieder zu einem Kernthema der Politikwissenschaft. Politische Vorstellungen der Parteien erscheinen dabei als Ware, die mit abgewandelten Methoden des Produktmarketings "unters Volk" gebracht werden soll. Ihr Selbstverständnis wandelt sich zunehmend von dem der klassischen Volks- oder Klientelpartei zum Dienstleistungsunternehmen mit Verfassungsrang. Statt thematischer Auseinandersetzung spielen in der Mediengesellschaft wieder erkennbare Dachmarken, Slogans und Köpfe eine wesentliche Rolle. Die meisten neueren Publikationen stellen dementsprechend allgemein einen umfassenden Wandel der Wahlkampagnen fest. Ob ihre Annahmen dem tatsächlichen Handeln der Parteien in Vorwahlzeiten entsprechen, prüfen sie dagegen bislang nur selten. Im Rahmen einer Fallstudie konfrontiert Melanie Diermann in diesem Band globale Thesen über die Gestaltung von Wahlkämpfen zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit der Realität des intensiv geführten Wahlkampfes vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2005. Melanie Diermann, Jahrgang 1978, studierte Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaften, Politik und Psychologie und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Sie ist Mitglied der Forschungsgruppe Regieren, Lehrbeauftragte der NRW School of Governance und freie Autorin bei politik-digital.de.

Dieser Eintrag ist freigegeben.