Geldpolitik und Subprime-Krise.

In: WiSt - Wirtschaftswissenschaftliches Studium, Jg. 36 (2007) ; Nr. 11, S. 545 und 460
ISSN: 0340-1650
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Angesichts einer sinkenden Zahlungsmoral und einer stark
zunehmenden Überschuldung von Verbrauchern wird das
Forderungsmanagement auch für Unternehmen, die im
Massengeschäft mit einer Vielzahl von Endkunden tätig
sind, zu einem sehr relevanten Handlungsfeld. Es gilt, Forderungs-
und Zinsverluste zu vermeiden und dabei zugleich
langfristig ökonomisch attraktive Kundenbeziehungen
zu sichern. Dazu bedarf es eines umfassenden und in
sich stimmigen Konzeptes, das zielorientiert geplant und
gesteuert werden muss. Wenn dies erfolgt, stellt Forderungsmanagement
einen Handlungsbereich dar, der wesentlich
zur unternehmerischen Liquidität und Ertragssituation
beiträgt und als Profit Center organisiert werden
kann.

Dieser Eintrag ist freigegeben.