Sukzessive Kostenzuweisung im Rahmen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie auf Basis des Verursacher- und eines modifizierten Nutznießerprinzips.

In: KW Korrespondenz Wasserwirtschaft., Jg. 2 (2009) ; Nr. 6, S. 330-335
ISSN: 1616-430X, 1865-9926
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Im Rahmen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie gibt die Frage nach der Verteilung der ans den Maßnahmen zur Erreichung der definierten Umweltzielsetzungen resultierenden Kosten immer wieder Anlass zur Diskussion. Insbesondere stellt sich die Frage, inwieweit die Wassernutzungen zur Finanzierung der Maßnahmen beitragen sollen und wie dabei das so genannte "Verursacherprinzip", vor allem bei Vorliegen von Gruppenschädigungen, operationalisiert werden kann. Der in diesem Artikel vorgestellte sukzessive Ansatz stellt eine mögliche Lösung dar, die aus den verschiedenen Schädigungen resultierenden Kosten möglichst verursachergerecht auf direkte und indirekte Verursacher zuzuordnen.

Dieser Eintrag ist freigegeben.