Felder, Stefan; Gygi, Beat:

Ökonomische Überlegungen zum Faktoreinsatzverhältnis in der Schweizer Armee

In: Wirtschaft und Recht, Jg. 142 (1990), S. 81-93
Zeitschriftenaufsatz / Fach: Wirtschaftswissenschaften
Abstract:
Die allgemeine Dienstpflicht garantiert der Schweizer Armee ein Arbeitskräftereservoir, das sie nicht auf dem Markt einkaufen muss. In Verbindung mit einer unvollständigen Entlöhnung der Soldaten und einer Haushaltsführung, die die Opportunitätskosten vernachlässigt, führt dies zu einem ineffizienten Einsatzverhältnis von Arbeit und Kapital. Dem kann erstens abgeholfen werden, indem die Politiker über die wahren volkswirtschaftlichen Kosten der Faktoreinsätze in der Armee informiert werden. Die effektiven Kosten für Arbeit und Boden weichen beträchtlich von den entsprechenden Budgetposten ab. Zweitens wirkt ein wirtschaftlicher Druck von den Faktor- und Produktmärkten auf die freiwilligen Leistungen des militärischen Kaders: erhöhte Konkurrenz in privaten Märkten vermindert dieselben und zwingt die Armee zur Substitution von Arbeit durch Kapital.