Kennemann, Charlotte:

Randomisierte klinische Interventionsstudie zum Einfluss von Walking und einer naturheilkundlichen Intervention auf Erschöpfung, psychologische und immunologische Parameter von Brustkrebsüberlebenden mit Tumorassoziierter Fatigue

Duisburg, Essen (2009), 68 S.
Dissertation / Fach: Medizin
Medizinische Fakultät
Sonstige Einrichtungen / Externe
Dobos, Gustav (Doktorvater, Betreuerin)
Erim, Yesim (GutachterIn)
Dissertation
Abstract:
HINTERGRUND: Ein Drittel der Brustkrebsüberlebenden leidet nach erfolgreicher Krebstherapie unter einer anhaltenden Form der „Tumorassoziierten Fatigue“ mit mentalen, kognitiven und affektiven Anteilen der Erschöpfung und Auswirkungen auf Lebensqualität und Funktionen – bei unklarer, vermutet multifaktorieller Ätiologie. Moderates Ausdauertraining und psychologisch-edukative Interventionen werden für diese anhaltende Erschöpfungsform empfohlen. Randomisierte Studien fehlen. Eine Pilotstudie hatte die Erschöpfung von Brustkrebspatientinnen durch eine 10-wöchige naturheilkundlich-tagesklinische Intervention signifikant bessern können. FRAGESTELLUNG: Die randomisierte zweiarmige Interventionsstudie sollte klären, ob eine multimodal-naturheilkundliche psychoedukative Intervention, kombiniert mit Ausdauertraining, die anhaltende Erschöpfung Brustkrebsüberlebender und ihre Parameter stärker bessern kann als ein alleiniges körperliches Training. MATERIAL&METHODEN: Von den 64 randomisierten stärker erschöpften Brustkrebsüberlebenden konnten die Daten von 55 Patientinnen im Mittel knapp 3 Jahre nach Abschluss der Tumortherapie als Intention-to-treat-Population ausgewertet werden. Alle Patientinnen führten ein selbst-organisiertes moderates Walking-Training über 10 Wochen durch, randomisiert wurden 30 der Patientinnen dazu einmal wöchentlich Elemente der Ernährung, Entspannung, Bewegung, Stressbewältigung, Kneipp’schen Wasseranwendungen, der Eigenkompetenz und Achtsamkeit vermittelt. Erschöpfungsparameter, Lebensqualität, Funktionen und psychologische Parameter wurden vor, nach den Interventionen und drei Monate nach Interventionsende erfasst, Blutbild und Lymphozytensubgruppen vor und nach den Interventionen bestimmt.
ERGEBNISSE: Die naturheilkundlich-psychoedukative Intervention konnte Ängstlichkeit, psychologische Symptome und Schmerzempfinden signifikant stärker reduzieren. Das moderate Ausdauertraining bewirkte eine relevante Besserung von Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Kurzatmigkeit, der Lebensqualität und der Funktionen.

BACKGROUND: One third of breast cancer survivors suffer from a persistant form of cancer-related fatigue after successful tumor treatment with mental, cognitive and affective participation and impairment of quality of life and functioning - etiology beeing unclear, suspected multifactorious. Moderate exercise training and psychoeducative interventions are recommended for this persistant form of fatigue, RCTs are missing. A pilot study found significant improvement of fatigue of breast cancer patients for a 10-week naturopathic outclinic intervention. STUDY-AIM: This randomized two-armed intervention trial investigated, whether a multimodal naturopathic psychoeducative intervention combined with exercise could improve persistant fatigue and its parameters in breast cancer survivors better than exercise only. MATERIALS&METHODS: 64 severely fatigued breast cancer survivors were randomized, the data of 55 patient - mean almost 3 years after end of tumor treatment - could be assessed for analysis as intention-to-treat-population. All patient self-organized a moderate exercise training for 10 weeks, 30 patients were randomly given an additional naturopathic psychoeducative intervention with elements of nutrition, relaxation, exercise, stressreduction, hydrotherapy, self competence and mindfulness once a week. Fatigue parameters, quality of life, functioning and psychological parameters were assessed before, after and 3 months after intervention, blood count and lymphocyte subpopulations were assessed before and after intervention. RESULTS: Naturopathic intervention reduced anxiety, psychologic symptoms and pain significantly more than exercise only. Exercise profoundly reduced fatigue, insommnia, dyspnoea, quality of life and functioning.