Hass, Carsten; Bertram, Torsten:

Modellierung eines Fahrzeugs in MADYMO zur Untersuchung innovativer Insassenschutzsysteme bei Fahrzeugüberschlägen

In: Mechatronik im Automobil II, aktuelle Trends in der Systementwicklung für Automobile, Haus der Technik Fachbuch
Universität Duisburg, DE: expert verlag (2001), S. 222-241
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Maschinenbau
Abstract:
Es wird aufgezeigt, wie bei der Modellierung eines Fahrzeugs für Fahrzeugüberschläge methodisch vorgegangen wird. Hierbei ist zum einen die genaue Betrachtung der Radaufhängungskinematik und zum anderen die Modellierung des Innenraumes mit den Kontakten und der Insassenschutzsysteme besonders wichtig. Das erstellte Simulationsmodell muss anhand von Versuchsdaten verifiziert werden, um verlässliche Aussagen über die Verletzungsschwere machen zu können. Die vorgestellten Simulationsergebnisse sollen aufzeigen, wie durch den Einsatz eines Gurtstraffers mit Kraftbegrenzer eine Verbesserung der Insassenbelastungen hervorgerufen werden kann. Die Entwicklung in der Pre-Crash-Sensierung und der Einsatz reversibler Rückhaltesysteme wie zum Beispiel motorisch angetriebene Gurtstraffer lassen frühere Auslösezeitpunkte zu und bieten somit durch Nutzung der Pre-Crash-Phase Potenzial zur Verbesserung der Insassenbelastungen. Tritt kein Fahrzeugüberschlag auf, so sind diese reversiblen Systeme in der Lage, den Ausgangszustand vor der Aktivierung wieder herzustellen. Weiteres Entwicklungspotenzial besteht in der Regelung der Gurtkraft bei einem motorisch angetriebenen Gurtstraffer. Es kann eine Führungsgröße in Abhängigkeit der Insassenklassifikation und der vor einem Unfall abgeschätzten Unfallschwere vorgegeben werden. Die Regeldifferenz zwischen der gemessenen Gurtkraft und der Führungsgröße wird dem Regler als Eingangsgröße vorgegeben. Voraussetzung hierfür ist eine Sensorik, die alle benötigten Daten zur Verfügung stellt.