Conflict Settlement through Europeanization? The Case of the Greek-Macedonian Name Dispute

In: Governance and Legitimacy in a Globalized World / Schmitt-Beck, Rüdiger; Debiel, Tobias; Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.)
1. Auflage, Baden Baden: Nomos (2008), S. 143 - 169
ISBN: 978-3-8329-3466-8
Buchaufsatz / Kapitel / Fach: Politikwissenschaft
Abstract:
Der Sammelband beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von aktueller Politik, Governance und Rechtmäßigkeit. In den vergangenen Jahrzehnten hat der Globalisierungsprozess die Grenzen der Nationalstaaten durchdrungen. Zusätzlich zu den traditionellen politischen Akteuren wie z.B. Regierungen, Parlamente und Parteien haben Bürgergesellschaften, wirtschaftliche, nationale und transnationale NGOs sowie andere Organisationen an Einfluss gewonnen.

Maßgebliche Mitbestimmung im formalen Kontext von hierarchischen Governancestrukturen wird zunehmend durch „Governance“ ersetzt – so entstehen komplexe Koordinations- und Verhandlungsprozesse innerhalb plurizentrischer Netzwerkstrukturen.
Folglich sind traditionelle Formen der Legitimierung von politischen Einrichtungen, Politikern und Politiken in Gefahr.

Dieser Eintrag ist freigegeben.