Langer, Andreas:

Magnetische Nanopartikel in ogranischen Medien : Charakterisierung und Anwendung

Duisburg, Essen (2007), getr. Zählung
Dissertation / Fach: Chemie
Fakultät für Chemie » Physikalische Chemie
Mayer, Christian (Doktorvater, Betreuerin)
Molt, Karl (GutachterIn)
Dissertation
Abstract:
In einem externen Magnetfeld werden magnetische Nanopartikel selbst magnetisch. Die Magnetisierung der einzelnen Partikel führt zu einer Überlagerung der Magnetfelder, welche sich durch eine charakteristische Feldverteilung äußert. Die resultierende Signallinie eines NMR-Experiments besitz nach einer theoretischen Berechnung die Form einer Haifischflosse. Hieraus resultiert der direkte Zusammenhang zwischen der Signallinienform und der Lateraldiffusion der betrachteten Spins, wodurch Untersuchungen von Diffusionsprozessen auf kleinstem Raum ermöglicht werden.
Des Weiteren wurde die Oberfläche von Nanokapseln mit magnetischen Nanopartikeln markiert.

In an external magnetic field, magnetic nanoparticles become for themselve magnetic. The magnetization of the individual particles leads to a complex superposition of the stray fields which results in a characteristic variation of the local field strength. The obtained nmr-line shape exhibits the characteristic shark fin pattern which has been predicted on a theoretical basis. This basically supports the proposed dependence of the NMR line shape on the velocity of lateral diffusion which allows for detailed analysis of lateral motion.
Furthermore nanocapsules has been treated with magnetic nanoparticles for magnetization of the capsule surface.

Dieser Eintrag ist freigegeben.